AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Österreichische Agrarexporte mehr als 10 Mrd. Euro - Tendenz weiter steigend

Österreichs Außenhandel mit Agrarprodukten bleibt im Schwung und erreichte im abgelaufenen Jahr mehr als zehn Milliarden Euro. Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing, zieht anlässlich der Grünen Woche eine erste Bilanz. Der Wert der Exporte stieg 2016 um 3,2 Prozent an, die exportierte Menge verringerte sich etwas. Der Agrar-Außenhandel hat sich seit dem Beitritt Österreichs zur EU fast versechsfacht.

Die wichtigsten Produktgruppen im Export sind Fleisch und Fleischzubereitungen sowie Milch und Milchprodukte. Frisches sowie zubereitetes Obst und Gemüse sowie Backwaren nehmen jeweils knapp ein Zehntel im Produkt-Ranking ein. Auf alkoholfreie Getränke entfallen rund 17 Prozent der Agrarexporte.

Deutschland und Italien auf Platz 1 und 2
Deutschland ist und bleibt wichtigster Handelspartner für die heimischen Lebensmittelproduzenten. Italien steht mit knapp 1,2 Milliarden Euro weiter an zweiter Stelle, die USA auf Platz 3. Dieser Markt verzeichnete im Jahr 2016 einen weiteren starken Zuwachs, und zwar um 23 Prozent. Werden die alkoholfreien Getränke herausgerechnet, nehmen Ungarn, Schweiz und Slowenien die Plätze 3 bis 5 ein.

Käse mit geschützter Ursprungsbezeichnung in Deutschland bekannt machen
Vor wenigen Monaten erhielt die AMA den Zuschlag für ein kofinanziertes EU-Projekt, mit dem Produkte mit geschützten EU-Qualitätszeichen in Deutschland bekannt gemacht werden sollen. „Wir werden die besondere Qualität und Herstellungsweise von Berg- und Alpkäse mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) bzw. Speck mit geschützter geografischer Angabe (g.g.A.) in den Fokus unseres Marketings stellen. Die Produktion und Tradition der Almwirtschaft eignen sich hervorragend für Storytelling“, gibt Blass eine Vorschau auf das dreijährige Projekt, das im März 2017 startet. 

Österreich auf der Grünen Woche
Österreich ist mit 39 Ausstellern in der Halle 15 mit seiner breiten Vielfalt an Käse, Speck und Wein bis zu Kren, Süßem und Urlaub am Bauernhof vertreten. „Mit unserem kulinarischen Auftritt in Berlin präsentieren wir appetitlich und kompetent die Ausrichtung der heimischen Lebensmittelwirtschaft. Qualität, Regionalität und Transparenz zeichnen unsere Positionierung aus“, erläutert Franz Stefan Hautzinger, Aufsichtsratsvorsitzender der AMA-Marketing. Die Grüne Woche ist mit mehr als 1.600 Ausstellern und rund 415.000 Besuchern eine der weltweit größten internationalen Verbrauchermessen für die Land- und Lebensmittelwirtschaft und den Gartenbau. Aussteller aus siebzig Ländern präsentieren von 20. bis 29. Jänner auf 115.000 Quadratmeter ihre Leistungen. Als offizielles Partnerland fungiert heuer Ungarn.