AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Bio-Apfel startet in die Hochsaison

Jährlich werden rund 15.000 Tonnen produziert, Tendenz steigend. Knapp die Hälfte der heimischen Bio-Äpfel geht in den Export.

(Wien, 29. Jänner 2015) In der Hitliste der Bio-Obstsorten liegen Äpfel bei den Konsumenten unangefochten an der Spitze. Jährlich werden rund 15.000 Tonnen produziert, Tendenz steigend. Jetzt beginnt die Hochsaison im Verkauf. Knapp die Hälfte der heimischen Bio-Äpfel geht in den Export. Österreich ist damit hinter Südtirol und Deutschland drittgrößter Produzent von Bio-Äpfeln in der EU.

Bio-Apfel startet in die Hochsaison

Bildtext: v.l.n.r.: DI Werner Brugner, Direktor Landwirtschaftskammer Steiermark, Koch Johann Reisinger, Apfelkönigin Anna-Maria I,DI Martin Greßl, Leiter Qualitätsmanagement, Mag. Barbara Köcher-Schulz, Bio-Koordinatorin und Fritz Prem, Obmann „Von Herzen Biobauern“  freuen sich über den Start der Bio-Apfel-Saison.

Fotocredit: AMA/Begsteiger


Bio-Apfel aus dem Winterschlaf

Im Herbst werden die Bio-Äpfel geerntet und in Lagerhäusern in den „Winterschlaf“ versetzt. Durch den niedrigen Gehalt an Sauerstoff in den Kühlzellen und Temperaturen zwischen ein und zwei Grad wird die Atmung des Obstes reduziert. Dadurch bleiben die Äpfel knackig frisch und landen in 1A-Qualität beim Konsumenten. Jetzt werden die Lager geöffnet, die Hochsaison im Verkauf beginnt. Äpfel führen unangefochten die Hitliste der heimischen Bio-Obstsorten an (Chart). Jeder zehnte konsumierte Apfel in Österreich stammt aus biologischer Landwirtschaft.

Fünf Sorten haben sich in der biologischen Landwirtschaft und bei den Konsumenten etabliert:
Topaz, Gala, Braeburn, Golden Delicious und Elstar. Sie decken eine reiche aromatische Vielfalt – von süß bis zur feinen Säure – und damit eine breite Palette an Verwendungsmöglichkeiten ab. Rund 15 Prozent der Bio-Ernte wird verarbeitet, beispielsweise zu Müsli, Apfel-Chips, Säften oder Tees. Stark im Wachsen ist die Verarbeitung von Bio-Äpfeln für Baby- und Kleinkindnahrung.

Anbauflächen von Bio-Äpfeln wurden verdoppelt
Hauptanbaugebiet der heimischen Bio-Äpfel sind die Steiermark und Niederösterreich. Die Produktion von Bio-Äpfeln hat sich in Österreich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Die Ernte betrug im Jahr 2014 14.890 Tonnen.

Österreich ist drittgrößter Bio-Apfel-Produzent in der EU

Die österreichischen Landwirte erzeugen 14 Prozent der Bio-Äpfel in Europa. Knapp die Hälfte  der heimischen Bio-Obstproduktion geht in den Export. Hauptabnehmer sind Deutschland, Frankreich, England und Skandinavien. Nach Südtirol ist Österreich der zweitgrößte Exporteur von Bio-Äpfeln in Europa. Die heimischen Produzenten überzeugen vor allem mit gut lagerfähiger Ware.

Was die Bio-Produktion auszeichnet
Die Produktion von Bio-Obst zeichnet sich durch den biologischen Pflanzenschutz aus. Dabei werden Nützlinge, biotechnische Maßnahmen und Naturstoffe eingesetzt. Diese stärken die Pflanze und schützen die Früchte. Organische Dünger und Kompost fördern das Bodenleben. Unkraut wird mechanisch reguliert und die Artenvielfalt gefördert. Gentechnik ist in der Bio-Landwirtschaft nicht erlaubt.