AMA
Teilnehmer
Getreide

AMA-Gesetzesnovelle im Ministerrat beschlossen

Marketing- und Beitragssystem werden breit und zukunftsorientiert aufgestellt

Heute wurde die Novelle des AMA-Gesetzes im Ministerrat beschlossen. Erstmals werden auch die für Versorgungssicherheit unverzichtbaren Acker- und Getreideflächen ins Qualitätssystem und ins Marketing eingebunden.

 

„Das AMA-Gütesiegel ist die stärkste Marke der Landwirtschaft. Es bringt eine nachvollziehbare und transparente Differenzierung von Qualitäten und Herkünften. Unsere Qualitäts- und Herkunftssicherung können wir jetzt dank der neuen gesetzlichen Regelungen weiterentwickeln. Das Ziel ist klar: Als Taktgeber stehen wir für permanente Qualitätsverbesserungen im Interesse von Konsumenten, Handel und Landwirtschaft“, erklärt AMA-Marketing Geschäftsführer Michael Blass. „Wir können in Zukunft darauf aufbauen, dass sich alle Sektoren der Landwirtschaft an einer ambitionierten Qualitätsstrategie samt zeitgemäßem Agrarmarketing beteiligen.“

 

Beitragssystem breit und zukunftsorientiert aufgestellt
Das Agrarmarketing der AMA wird über Marketingbeiträge finanziert. Seit Österreichs EU-Mitgliedschaft spielt es bei der Kommunikation von landwirtschafts- und lebensmittelrelevanten Aspekten sowie für die Absatzförderung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen im In- und Ausland eine wesentliche Rolle. Mit der Einbindung des Acker- und Getreidebaus in das Marketingsystem wird das Agrarmarketing auf die notwendige breite Basis gestellt. Das ermöglicht die ganzheitliche Kommunikation von Qualitäts- und Herkunftsthemen über alle für die Versorgungssicherheit wesentlichen Sektoren. Den AMA-Marketingbeiträgen stehen vielfältige Leistungen für Konsumenten und Betriebe und damit deutliche Mehrwerte für uns alle gegenüber.

 

Mehr Wertschätzung für Landwirtschaft erzeugen
„Unser Ziel ist es, die Bekanntheit und das hohe Vertrauen in das AMA-Gütesiegel zum Nutzen der Getreidewirtschaft einzusetzen. Denn das AMA-Gütesiegel differenziert qualitativ abgesicherte Produkte mit nachvollziehbarer Herkunft von anderen Angeboten auf unseren Märkten“ sagt Christina Mutenthaler, designierte Geschäftsführerin der AMA-Marketing ab 1.1.2023. „Wichtig ist uns auch, die vielfältigen Leistungen der gesamten Landwirtschaft für Umwelt, Natur, Klima und Tierwohl verstärkt zu kommunizieren und so das Vertrauen der Konsumentinnen und Konsumenten in die qualitativ hochwertigen Lebensmittel unserer Landwirtinnen und Landwirte weiter auszubauen und zu festigen.“

 

 

Rückfragehinweis:

Kristijana Lastro
Unternehmenskommunikation

Fix: +43 50 3151-401
Mobil: +43 664 837 64 20
E-Mail: presse(at)amainfo.at

­

Über die AMA-Marketing:

Die AMA-Marketing GesmbH ist die österreichische Plattform für Qualität, Absatzförderung und Kommunikation bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Lebensmitteln. Sie zeichnet Spitzenleistungen in der Lebensmittelwirtschaft mit dem AMA-Gütesiegel, dem AMA-Biosiegel und dem AMA GENUSS REGION Siegel aus. Ihre Aufgaben sind gesetzlich geregelt. Die Finanzierung erfolgt über Agrarmarketingbeiträge der Landwirte, Mittel der Europäischen Union sowie Gebühren der Lizenznehmer.

Schwein

Schwein

Dokument

Datum

PA: AMA-Gesetzesnovelle im Ministerrat beschlossen17.11.2022Öffnen PA: AMA-Gesetzesnovelle im Ministerrat beschlossenHerunterladen PA: AMA-Gesetzesnovelle im Ministerrat beschlossen
2022
Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Filtermöglichkeiten

Bitte auswählen

pageImages.0.alternative
10.04.2024

AMA-Gütesiegel Brot & Gebäck: Zweite Richtlinie

Die AMA-Marketing hat gemeinsam mit Branchenvertreterinnen und -vertretern die zweite Richtlinie für das AMA-Gütesiegel-Programm Brot und Gebäck beschlossen und nun auch bei der EU-Kommission zur Notifikation eingereicht.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
22.03.2024

AMA-Gütesiegel im Fokus neuer Werbespots

Ab sofort sind die neuen Spots unter dem Titel „Das hat einen Wert“ im TV, Radio und auf allen Online-Kanälen zu sehen. Die Kampagnenziele sind der Ausbau der Bekanntheit des AMA-Gütesiegels sowie die weitere Steigerung der Vertrauenswerte.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
20.03.2024

248 Eier werden pro Jahr und pro Person gegessen

Die Österreicherinnen und Österreicher essen im Schnitt laut Statistik Austria jährlich 248 Eier. Besonders in der Osterzeit steigt der Konsum noch einmal kräftig an. Insgesamt werden rund um Ostern 60 Millionen Eier verkauft und verspeist.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
19.03.2024

Tag des Mehls: Worauf wird beim Kauf von Mehl geachtet?

Mehl darf in keiner Küche fehlen. So vielseitig wie die Anwendungsmöglichkeiten sind auch die unterschiedlichen Getreidesorten und Vermahlungsgrade. Welche Vorlieben die österreichischen Haushalte bei Mehl haben, hat die RollAMA erhoben.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
13.03.2024

Käse aus Österreich unter den Top 3 weltweit

Bei der Käse-Weltmeisterschaft in Madison Wisconsin (USA) konnten die österreichischen Molkereien und Käsereien 15 Medaillen abräumen und sich den dritten Platz weltweit sichern, hinter den erstplatzierten USA, den Niederlanden und der Schweiz...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
14.03.2024

Weltverbrauchertag: Was macht Lebensmittel wertvoll?

Anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März hat die AMA-Marketing erhoben, welche Werte die Konsumentinnen und Konsumenten beim Lebensmitteleinkauf leiten. Bio, Nachhaltigkeit, Tierwohl und Herkunft stehen ganz oben auf der Skala.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
06.03.2024

Jeder dritte Bauernhof wird von einer Frau geführt

Anlässlich des internationalen Weltfrauentags will die AMA-Marketing auf Frauen in der Landwirtschaft und der Lebensmittelbranche aufmerksam machen.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
05.03.2024

RollAMA: So hat Österreich 2023 eingekauft

Die RollAMA der AMA-Marketing begleitet das Einkaufsverhalten der österreichischen Bevölkerung seit 1994 und weiß daher, wie sich das Konsumverhalten verändert hat und welche Themen das Angebot im LEH in den vergangenen Jahren geprägt haben.

mehr erfahren