Netzwerk Kulinarik
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Leo Bauernberger im Interview

Erfolgsgeschichten aus dem SalzburgerLand

© SalzburgerLand

Welche Bedeutung hat die Kulinarik für den Tourismus im SalzburgerLand?
Genuss und Kulinarik haben bereits heute eine große Bedeutung für die Wahl der Urlaubsdestination: Vier von fünf unserer Gäste wollen in ihrem Urlaub heimische Spezialitäten genießen. Gute regionale Küche, ausgezeichnete Produkte und kreative Spezialitäten werden zukünftig eine noch wichtigere Rolle in der Urlaubsentscheidung spielen. Daher ist es wichtig, dass eine Qualitätsdestination hier entsprechende Angebote kreiert. Es freut mich, dass nun auch das Thema Kulinarik bundesweit aufgegriffen und vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus im ‚Masterplan T‘ verankert wurde. Die SalzburgerLand Tourismus kann mit der Via Culinaria ein erfolgreiches Beispiel in der touristischen Angebotsentwicklung hinsichtlich Regionalität und hochwertiger Kulinarik vorzeigen. Die kulinarischen Spitzenleistungen des SalzburgerLandes – egal ob virtuose Haubenköche, innovative Wirte oder einzigartige Produzenten - werden hier entlang von neun Genusswegen präsentiert. Wir zeigen damit schon seit vielen Jahren, was durch eine intensive Zusammenarbeit von Tourismus, Gastronomie und heimischer Landwirtschaft möglich ist.

Warum sind der Bauernherbst und die Festspiele der alpinen Küche so wichtig für das SalzburgerLand? Was macht sie zu besonderen Veranstaltungen, welchen Mehrwert bieten sie dem Tourismus bzw. speziell den Betrieben?
Der Bauernherbst – die fünfte Jahreszeit und eine der bekanntesten Produktmarken im SalzburgerLand – feiert 2020 seinen 25. Geburtstag. Unsere Gäste erleben von Ende August bis Anfang November bei über 2.000 Festen und Veranstaltungen authentisch das SalzburgerLand. Seit 1996 entwickeln sich die Monate September und Oktober überaus positiv, der Bauernherbst trägt maßgeblich zur Saisonverlängerung bei. In der strategischen Entwicklung des SalzburgerLandes hin zu einer touristischen Ganzjahresdestination nimmt der Bauernherbst damit eine ganz zentrale Rolle ein. Neben dem gemeinsamen Feiern und der bäuerlichen Kultur ist das Verkosten regionaler Spezialitäten und Produkte die dritte „Säule“ des Bauernherbstes. Hier hat die Kulinarik besonders großes Potential für ein funktionierendes regionales Netzwerk im Land und für einen wertschätzenden Umgang mit den lokalen Lebensmitteln.

Die Alpine Küche wiederum hat große Chancen, vom Geheimtipp zu einer der prägenden Stilrichtungen der internationalen Kulinarik zu werden, so wie es zuletzt der New Nordic Cuisine gelungen ist. Das SalzburgerLand gilt schon bisher als Vorreiter hinsichtlich Regionalität und hochwertiger Kulinarik. Jetzt geht es darum, das Ganze auf eine noch breitere Basis und höhere Ebene zu stellen. Der gesamte Alpenbogen stellt eine unerschöpfliche Ressource von exzellenten Produkten für die heimische Gastronomie dar. Ein Leuchtturmprojekt in dieser Hinsicht sind die Festspiele der alpinen Küche, die erstmals vom 14. bis 21. September 2019 in Zell am See-Kaprun stattfinden werden. Dabei geht es darum, die Bandbreite an Persönlichkeiten, Gerichten und kreativen Umsetzungen der alpinen Küche auf einer großen Bühne zu vereinen und für das Fachpublikum aus Gastronomie und Tourismus attraktiv zu präsentieren. Mit dabei sind u.a. Andreas Döllerer und Vitus Winkler aus dem SalzburgerLand, die bereits seit vielen Jahren die Alpine Küche zu ihrem Thema gemacht haben.

© SalzburgerLand


Was macht Ihrer Meinung ein erfolgreiches Projekt im Bereich Kulinarik und Tourismus aus?
Es ist das gute Zusammenspiel bzw. Ziehen an einem Strang aller Akteure – nur so können wir unseren Gästen ein authentisches Kulinarik-Erlebnis bieten. Unser Ziel kann nur sein, noch mehr lokale Qualitätsprodukte und Spezialitäten, die durchaus auch zeitgeistig neu interpretiert werden dürfen, auf die Speisekarten zu bringen und noch mehr Landwirte zur kreativen Veredelung ihrer Produkte zu motivieren. Uns hilft dabei auch seit Kurzem eine Initiative, die vom Land Salzburg in Zusammenarbeit mit der SLTG und dem Salzburger Agrar Marketing gestartet wurde: Mit dem „SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat“ gibt es jetzt eine klare Auszeichnung von Produkten, die zur Gänze aus dem SalzburgerLand stammen.

 

 

 

Kommentar verfassen