Netzwerk Kulinarik
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Aus der Region. Für die Region. In die Welt.

Kulinarik-Strategie für Österreich wurde präsentiert.

© AMA/APA - Fotoservice/Schedl

Regionale, qualitativ hochwertige Lebensmittel liegen im Trend. Eine Vielzahl an Initiativen wurde in den letzten Jahren gegründet - mit dem Ziel, Österreichs Kulinarik zu fördern und zu stärken. Enormes Synergiepotenzial blieb ungenutzt, weil viele dieser Initiativen isoliert arbeiten. 


Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus das Netzwerk Kulinarik ins Leben gerufen. Wir vom Netzwerk Kulinarik sollen alle kulinarischen und regionalen Initiativen Österreichs bündeln und in eine gemeinsame Richtung weiterentwickeln.

Anfang Mai haben wir unser Leitbild präsentiert, das mehr als 400 Vertreter aus den Bereichen Landwirtschaft, Verarbeitung, Gastronomie und Tourismus gemeinsam erarbeitet haben. Ziel ist es, Österreich als DIE Kulinarik-Destination Europas zu positionieren. 

Die Basis dafür schafft ein durchgängiges und freiwilligen Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem, in das alle Bereiche integriert werden. Dieses System legt auch den Grundstein für die gemeinsame Vermarktungs- und Vertriebsstrategie für die rund 46.000 Direktvermarkter, 6.000 Manufakturen und die 60.000 Gastronomiebetriebe.

Was tut das Netzwerk?
Wir entwickeln einerseits Maßnahmen entsprechend der Kulinarik Strategie Österreich und andererseits koordinieren wir die horizontale und vertikale Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Regionen entlang der Wertschöpfungskette. Dadurch soll ein spürbarer und nachhaltiger Mehrwert für die Bauern, Direktvermarkter, Verarbeiter, den Handel, die Gastronomie und den Tourismus und letztendlich für die Konsumenten geschaffen werden.

Was steht als nächstes am Programm?
Klarer Fokus liegt auf der Vernetzung und Kooperation sowie der Verfolgung der gemeinsamen Strategie Kulinarik Österreich, welche auf einem durchgängigen Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem beruht.

Im Herbst werden die gemeinsam entwickelten Qualitäts- und Herkunftskriterien für Direktvermarkter, Manufakturen und Wirte mit den verschiedenen Kulinarik-Initiativen umgesetzt. Es werden dafür Beratungs-Packages zur Verfügung gestellt und Kombi-Kontrollen forciert. Zusätzlich wird an einer bundesweiten Datenbank mit Schnittstellen zu den regionalen Kulinarik-Initiativen gearbeitet. Konsumenten, Handel, Gastronomen und Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung finden hier Bezugsquellen für regionalen Lebensmittel und Spezialitäten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Stärkung der Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Tourismus. Im zweiten Halbjahr finden in den Bundesländern Workshops mit Vertretern der Landwirtschaft, der Verarbeitung, der Gastronomie und des Tourismus statt, um gemeinsame Eckpfeiler für zukünftige Projekte und Maßnahmen im jeweiligen Bundesland zu definieren. 

Unsere Strategie und das Arbeitsprogramm stehen zum Download unter www.netzwerk-kulinarik.at/aktuelles zur Verfügung.

 

 

 

Kommentar verfassen