AMA
Teilnehmer

Frag die AMA

So viele Meinungen, aber was sind die Fakten? So viele Infos, aber welche davon stimmen? Frag die AMA! Zu allen Themen rund um Lebensmittel und Lebensmittelproduktion in Österreich: Frag die AMA. Wir antworten. Klar und direkt. Offen und ehrlich.
Zeichen übrig
Herr G. 27.02.2021 - 13:25
Ich finde auf ihrer Webseite keine Möglichkeit Nummern Produzenten zuordnen zu können, also doch keine Nachvollziehbarkeit für Konsumenten?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Den einzelnen Landwirten können Sie selbst nicht nachschauen. Die Daten sind in den Dokumentationen, die wir zur Rückverfolgbarkeit nutzen, enthalten. Diese sind aus Datenschutzgrünen aber nicht öffentlich einsichtig. 

Wenn Sie Fleisch mit dem AMA-Gütesiegel kaufen, können Sie mit der Nummer unter dem AMA-Gütesiegel aber den Produzenten auf unserer Website nachschauen. Die Liste fürs Fleisch finden Sie beispielsweise hier:
https://b2b.amainfo.at/fileadmin/user_upload/Dokumente/Alle_Dokumente/Alle_Dokumente/Frischfleisch_-_AMA-G%C3%BCtesiegel_Lizenznehmer.pdf 

Keiner Nachtrag: Beim Ei ist die Eierdatenbank schon öffentlich: www.eierdatenbank.at . 
 

beantwortet am 1. März um 08:25
Frau H. 23.02.2021 - 14:47
AMA Gütesiegel-Rindfleisch und Schweinefleisch - überwiegender Teil des Futters vom Hof. Wo ist die Grenze? Bis zu 100% Importfutter?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

In der Richtlinie für die Rinderhaltung ist es bereits festgeschrieben mit mind. 70 %. In der Richtlinie für die Schweinemast ist derzeit noch kein Prozentsatz fixiert, wird aber demnächst folgen. Also theoretisch wäre hier 100% Importfutter möglich, was aber natürlich weder ökologisch, ökonomisch noch aus der Sicht der Futterration Sinn macht. Die Veredelung in der Landwirtschaft macht nur dann betriebswirtschaftlich Sinn, wenn die Futtermittel möglichst von den eigenen Flächen stammen. 

beantwortet am 23. Februar um 17:25
Christian S. 21.02.2021 - 19:15
Ich finde Werbung wichtig! Aber was nicht in Ordnung ist, wenn man das Gütesiegel, wie in der Werbung direkt aufs Fleisch klebt!
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Das Einlegeetikett ist aus lebensmittelechten Kunststoff (also quasi ein Material wie Verpackung) und wird auf das jeweilige Fleischstück gelegt, bevor dieses vakuumiert wird.  Im Verkaufsgeschäft, wenn die Vakuumverpackung geöffnet wird, muss dieses Einlageetikette zur Nachweiskontrolle aufbewahrt werden. Das wird auch im Rahmen der AMA-Kontrollen ständig kontrolliert. So sichern wir beispielsweise die korrekte Herkunftskennzeichnung.

beantwortet am 22. Februar um 10:25
Alexander J 06.02.2021 - 20:22
Wo kann ich in Österreich Gemüse kaufen, denn es gibt nur Gemüse aus Italien und Spanien, wohin liefern unsere Gemüsebauern?

Hallo Herr J.,

an und für sich hat jeder heimisches Supermarkt österreichisches Gemüse, aber das hängt natürlich stark von der Saison ab. Derzeit ist die Auswahl an heimischem Gemüse etwas kleiner. Sie bekommen derzeit Karotten, Kraut, Kohl, Rüben, kälteunempfindliche Salate , etc. aus Österreich. Hier das Saisonkalender-Poster: https://bit.ly/3dJTU4d

Bitte werfen Sie auch mal eine Blick auf www.genussregionen.at Vl finden Sie da jemanden, der Gemüsekisterln zustellt, oft auch in Bio-Qualität.

beantwortet am 7. Februar um 10:09
Georg S 04.02.2021 - 18:45
Wo findet man im Raum Eisenstadt Umgebung, Wr. Neustadt, Mattersburg gutes Lammfleisch direkt vom Züchter oder Fleischhacker?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Sehr geehrter Herr S.

bitte werfen Sie einen Blick auf www.genussregionen.at Da finden Sie Bauern und Fleischhauer aufgelistet. Falls es in Ihrer unmittelbaren Umgebung keinen gibt, Sie können dort auch nach Lieferservice filtern. Mit Lieferung werden Sie bestimmt fündig.

beantwortet am 5. Februar um 07:22
Verena A. 19.01.2021 - 15:41
Wie kann ein Tiefkühlgemüse 2 Gemüsesort.(Karfiol, Mais) beinhalten die nicht aus Österreich stammen und trotzdem ein AMA Gütesiegel tragen?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Bei Tiefkühl-Gemüsemischungen gilt die sogenannte „Drittel-Regelung“ wie für andere Verarbeitungsprodukte. Diese besagt, dass Zutaten, die in Österreich nicht oder nicht in der erforderlichen Menge und/oder Qualität verfügbar sind, aus dem Ausland stammen dürfen. Diese Zutaten dürfen jedoch nicht mehr als ein Drittel des Produktes ausmachen. Es kann daher sein, dass eines dieser Gemüse in einer Mischung mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel nicht aus Österreich stammt, weil dieses in Österreich nicht verfügbar ist. Vl als Hintergrund: Bei Frischgemüse ist Österreich ganz gut versorgt, aber bei jenem für die Lebensmittelindustrie nicht überall.

beantwortet am 19. Jänner um 19:00
Georg F. 15.01.2021 - 17:45
AMA steht für Produkte aus Österreich - wird streng kontrolliert. Wie sieht es bei Pestizidrückständen in österr. Produkten aus?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist genau geregelt. Die Produzenten arbeiten nach den Anforderungen der Guten Agrarpraxis, also strenger als es die gesetzlichen Vorschriften verlangen. Eckpfeiler dieser Wirtschaftsweise sind gezielter Pflanzenschutz und exakte, lückenlose Aufzeichnungen. Müssen Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden, dann verwenden AMA-Obst-, Gemüse- und Kartoffelbauern eine sparsame und effiziente Ausbringungstechnik. Das wird beim Rückstandsmonitoring aufgrund von Blatt- und Fruchtproben kontrolliert. Im Labor werden die Proben dabei auf zirka fünfhundert Substanzen untersucht. Die Ergebnisse der Rückstandsdatenbank werden laufend ausgewertet. Sie erlauben uns ein effizientes Risikomanagement, das heißt wir können Stichprobenumfang und Probenarten rasch verändern.

beantwortet am 19. Jänner um 15:41