AMA
Teilnehmer

Frag die AMA

So viele Meinungen, aber was sind die Fakten? So viele Infos, aber welche davon stimmen? Frag die AMA! Zu allen Themen rund um Lebensmittel und Lebensmittelproduktion in Österreich: Frag die AMA. Wir antworten. Klar und direkt. Offen und ehrlich.
Zeichen übrig
G F 08.06.2021 - 20:19
Aufgrund einer starken Sojaallergie bin ich auf Eier angewiesen, deren Mütter nicht mit Soja gefüttert wurden. Woran erkenne das?
Maria Pollak AMA-Kontrolleur

Ich habe meine Kollegin gefragt, die Ernährungswissenschaften studiert hat. Sie brauchen trotz Sojaallergie Eier nicht meiden, denn das Soja im Futtermittel geht nicht ins Ei über. Die Henne verwendet die Nährstoffe im Futtermittel als „Bausteine“ für das Ei, aber nichts findet sich so im Ei wieder. Das Ei setzt sich „nur“ aus Wasser, Eiweiß (nur Hühnereiweiß!), Fett sowie Kohlenhydrate und Mineralstoffe zusammen.

beantwortet am 9. Juni um 11:19
Andi N 03.06.2021 - 20:00
Muss ein gewisser Prozentsatz des Futters von Gras etc. stammen oder darf beliebig viel Getreide verfüttert werden? Wenn ja, wie hoch?

Folgende Regelung haben mir meine Kollegen mitgeteilt:

In der Basis-Richtlinien fürs AMA-Gütesiegel gibt es zum Getreide-Anteil in der Futterration keinen Vorgaben.

Im freiwilligen Modul Almmilch ist angeführt, dass „die natürliche Futtergrundlage auf der Alm gegeben sein muss“. Damit ist ein hoher Raufutteranteil (also Gras und Heu) gewährleistet, aber nicht mit einem Prozentsatz quantifiziert.

Genau Vorschriften gibt’s für Bio, z.B. von Bio-Austria.

Auch die Spezifikation von Heumilch g.t.S. sieht eine Begrenzung der Kraftfutterzufütterung vor.

beantwortet am 8. Juni um 11:19
Maria H 11.03.2021 - 17:49
Darf ich Biozutaten in einer Zutatenliste als Bio anführen, auch wenn ich das Produkt nicht als Bioprodukt kennzeichnen kann? Wenn ja, gibt es hier Kennzeichnungsvorschriften? Oder dürfen diese Produkte ohne Zertifizierung gar nicht erwähnt werden?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

„Bio“ ist eine geschützte Bezeichnung und unterliegt somit der Kontroll- und Zertifizierungspflicht. Dies gilt auch für einen Webshop. Und dies gilt auch dann, wenn sie nur eine Bio-Zutat ausloben wollen.  
In Österreich gibt es acht akkreditierte Bio-Kontrollstellen die dafür zuständig sind.
Eine Liste der Bio-Kontrollstellen finden sie hier: https://www.bmlrt.gv.at/land/bio-lw/bedeutung/Biokontrolle.html

Am Besten ist, Sie setzen sich mit einer dieser Bio-Kontrollstellen in Verbindung und besprechen die Details. 
 

beantwortet am 12. März um 15:49
Herr G. 27.02.2021 - 13:25
Ich finde auf ihrer Webseite keine Möglichkeit Nummern Produzenten zuordnen zu können, also doch keine Nachvollziehbarkeit für Konsumenten?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Den einzelnen Landwirten können Sie selbst nicht nachschauen. Die Daten sind in den Dokumentationen, die wir zur Rückverfolgbarkeit nutzen, enthalten. Diese sind aus Datenschutzgrünen aber nicht öffentlich einsichtig. 

Wenn Sie Fleisch mit dem AMA-Gütesiegel kaufen, können Sie mit der Nummer unter dem AMA-Gütesiegel aber den Produzenten auf unserer Website nachschauen. Die Liste fürs Fleisch finden Sie beispielsweise hier:
https://b2b.amainfo.at/fileadmin/user_upload/Dokumente/Alle_Dokumente/Alle_Dokumente/Frischfleisch_-_AMA-G%C3%BCtesiegel_Lizenznehmer.pdf 

Keiner Nachtrag: Beim Ei ist die Eierdatenbank schon öffentlich: www.eierdatenbank.at . 
 

beantwortet am 1. März um 08:25
Frau H. 23.02.2021 - 14:47
AMA Gütesiegel-Rindfleisch und Schweinefleisch - überwiegender Teil des Futters vom Hof. Wo ist die Grenze? Bis zu 100% Importfutter?
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

In der Richtlinie für die Rinderhaltung ist es bereits festgeschrieben mit mind. 70 %. In der Richtlinie für die Schweinemast ist derzeit noch kein Prozentsatz fixiert, wird aber demnächst folgen. Also theoretisch wäre hier 100% Importfutter möglich, was aber natürlich weder ökologisch, ökonomisch noch aus der Sicht der Futterration Sinn macht. Die Veredelung in der Landwirtschaft macht nur dann betriebswirtschaftlich Sinn, wenn die Futtermittel möglichst von den eigenen Flächen stammen. 

beantwortet am 23. Februar um 17:25
Christian S. 21.02.2021 - 19:15
Ich finde Werbung wichtig! Aber was nicht in Ordnung ist, wenn man das Gütesiegel, wie in der Werbung direkt aufs Fleisch klebt!
Andrea Plank AMA-Kontrolleur

Das Einlegeetikett ist aus lebensmittelechten Kunststoff (also quasi ein Material wie Verpackung) und wird auf das jeweilige Fleischstück gelegt, bevor dieses vakuumiert wird.  Im Verkaufsgeschäft, wenn die Vakuumverpackung geöffnet wird, muss dieses Einlageetikette zur Nachweiskontrolle aufbewahrt werden. Das wird auch im Rahmen der AMA-Kontrollen ständig kontrolliert. So sichern wir beispielsweise die korrekte Herkunftskennzeichnung.

beantwortet am 22. Februar um 10:25
Alexander J 06.02.2021 - 20:22
Wo kann ich in Österreich Gemüse kaufen, denn es gibt nur Gemüse aus Italien und Spanien, wohin liefern unsere Gemüsebauern?

Hallo Herr J.,

an und für sich hat jeder heimisches Supermarkt österreichisches Gemüse, aber das hängt natürlich stark von der Saison ab. Derzeit ist die Auswahl an heimischem Gemüse etwas kleiner. Sie bekommen derzeit Karotten, Kraut, Kohl, Rüben, kälteunempfindliche Salate , etc. aus Österreich. Hier das Saisonkalender-Poster: https://bit.ly/3dJTU4d

Bitte werfen Sie auch mal eine Blick auf www.genussregionen.at Vl finden Sie da jemanden, der Gemüsekisterln zustellt, oft auch in Bio-Qualität.

beantwortet am 7. Februar um 10:09