AMA
Joghurt in der Küche

Verdauung
Joghurt, aber auch alle anderen Sauermilchprodukte, sind leichter verdaulich als Milch. Die Milchsäure spaltet bei der „Joghurtwerdung“ bereits einen Teil des Milcheiweißes. Darüber hinaus hilft Milchsäure bei der Verdauung des Milchzuckers. Deshalb wird Joghurt von Menschen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit oftmals besser vertragen.

Lagerung
Joghurt sollte möglichst im bei 3 bis 5 Grad im Kühlschrank gelagert werden. Joghurt im Kühlschrank immer gut verschlossen aufbewahren, da es leicht fremde Gerüche annimmt. Bei richtiger Lagerung ist Joghurt auch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum gut genießbar. Riecht es normal, schmeckt es nicht bitter und hat sich kein Schimmel gebildet, können Sie das Joghurt bedenkenlos essen.

Haltbarkeit
Eine Orientierung für die Dauer der Haltbarkeit ist das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Es gibt den Zeitpunkt an, bis zu dem das ungeöffnete Lebensmittel bei korrekter Lagerung seine spezifischen Eigenschaften, also Geruch, Geschmack, Konsistenz und Farbe, garantiert behält. Bis zum Ende des MHD ist Joghurt immer von erstklassiger Qualität. Meistens hält Joghurt seine Qualität auch noch einige Tage über die Mindesthaltbarkeit hinaus. Bevor man es wegwirft, empfiehlt es sich deshalb, seine Qualität immer durch Riechen und Schmecken zu überprüfen. Sollte Joghurt wirklich nicht mehr gut sein, ist es kaum möglich, das nicht zu bemerken!

Identitätskennzeichen und Gütesiegel
Eine EU-weit geregelte Kennzeichnung gibt an, wer für den letzten Verarbeitungsschritt (kann z.B. auch die Abpackung sein) verantwortlich ist. Die Betriebsnummer identifiziert den Hersteller. Darüber hinaus können sich das AMA-Gütesiegel oder bei Biolebensmitteln das AMA-Biosiegel auf der Packung befinden.

Milchprodukte
Ähnliche Artikel
Filters

Lorem ipsum

pageImages.0.alternative
Klare Regeln im Stall...
pageImages.0.alternative
Saubere Arbeit...

Gerade bei Milch ist absolute Hygiene entscheidend....

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Gutes Futter, gute Milch...

Milchkühe von AMA-Gütesiegel-Landwirten bekommen hauptsächlich Futter vom eigenen Hof. Zugekauftes Futter muss als „pastus+ AMA-Gütesiegel tauglich“ gekennzeichnet sein....

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Kontrolle

Mitarbeiter der AMA-Abteilung Qualitätsmanagement kontrollieren, gemeinsam mit unabhängigen Kontrollstellen, jährlich einige tausend landwirtschaftliche Betriebe. Dabei wird anhand zahlreicher Kriterien ganz genau geprüft, ob die gesetzlichen...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Joghurt ist nicht gleich Joghurt...

Natur- und Fruchtjoghurt, das mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet wurde, entspricht höchsten Qualitätskriterien.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Häufige Fragen zum AMA-Gütesiegel

Das AMA-Gütesiegel kennzeichnet Nahrungsmittel mit besonderer Güte. Die Länderfarben und die Herkunftsbezeichnung erklärt transparent, woher die Rohstoffe stammen. Alle Kriterien werden von unabhängigen Stellen kontrolliert.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Frische Milch auf Reisen...
pageImages.0.alternative
Immer die richtige Temperatur...

Die Kühlkette beginnt auf dem Bauernhof. Von dort weg darf sie nicht mehr unterbrochen werden. Das gilt in der Molkerei genauso wie im Handel.

mehr erfahren