AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Ein altes Rezept neu interpretiert

Osterkranz á la Steiermark


Das Wetter lässt es noch nicht ganz erahnen, aber der Frühling ist da. Für Herr und Frau Österreich heißt das Sonnenschein, Blumen, sattes Grün in den Gärten und - der Osterhase! Ja, Ostern steht vor der Tür und das heißt, es wird höchste Zeit sich auf dieses wundervolle Fest vorzubereiten. Palmkatzerl, farbenfrohe Eier, Schoko-Osterhasen, kleine Kinderhände, die Osternester bauen und mit Spannung erwarten, was sie am Ostersonntag darin finden werden. Egal, ob Sie Ostern im Rahmen eines christlichen Glaubens feiern oder es als Familienfest und Willkommengruß für die Sommermonate sehen, die Osterfeiertage sind eine ideale Zeit um seine Liebsten auch gastronomisch zu verwöhnen.

Ein altes Rezept neu interpretiert

Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, dann erinnere ich mich gerne an die Osterferien bei meiner Oma zurück. Das Gefühl, dass bei mir hoch kommt, ist schwer in Worte zu fassen, aber es war ein Gefühl der Glückseligkeit. Die warme, frische Landluft, das frische (Oster-)Ei, gerade erst selbst aus dem Hühnerstall geholt, eingefärbt mit Zwiebelschalen und der Geruch von frisch gebackenem Osterbrot. Ich muss gestehen, meine Oma war keine großartige Köchin und Germteig lag ihr generell nicht, das hat sie aber nicht daran gehindert es jedes Jahr aufs Neue zu versuchen. Irgendwann hat es dann doch geklappt und es wurde von Jahr zu Jahr besser, ihr Osterbrot!

Weil ich Rezepte gerne weiterentwickle - andere würden sagen, ich experimentiere - habe ich auch vor Omas Osterbrot nicht Halt gemacht. Ich wollte daraus einen Kranz machen, mit einer nicht alltäglichen, aber geschmacklich überzeugenden Füllung. Fruchtfüllung, Topfenfüllung, Mohn, Nuss,...das hatte ich alles schon. Nach langem Überlegen fand ich schießlich etwas, das ich bisher nicht in einer süßen Kombination verarbeitet hatte, aber sicherlich sehr gut schmecken würde: Kürbiskerne!

Osterkranz á la Steiermark

Für den Teig:

*550gr glattes Weizenmehl oder Dinkelmehl
*250ml lippenwarme Milch
*60gr Butter
*2 Eier Gr. M
*5g Salz
*70gr Demerara-Zucker
*halber Würfel Germ

Für die Fülle:

*40gr gehackte Kürbiskerne
*40gr Demerara-Zucker
*halber Teelöffel Vanillepulver

Für die Ausarbeitung:

*noch etwas Mehl
*etwas Milch 
*etwas übrig geblieben

Fülle Setzen Sie zuerst ein Dampfl auf. Lösen Sie dafür die zerbröckelte Germ mit einem Teelöffel Zucker, zwei Teelöffel Mehl und einen guten Schuss Milch in einem Glas auf und stellen Sie dieses an einen warmen Platz.

Geben Sie Mehl, Butter, Eier, Zucker und Salz in eine große Schüssel. Vermischen Sie alles mit dem Dampfl und der übrigen Milch zu einem glatten, noch leicht klebrigen Teig. Wenn Sie den Teig am selben Tag verarbeiten möchten, stellen Sie diesen an einen warmen Ort, damit er gut aufgeht. (Sollten Sie am selben Tag noch andere Aufgaben haben, können Sie den Teig auch in einer gut verschließbaren Schüssel über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. In diesem Fall nehmen Sie den Teig etwa 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank.)

Kneten Sie den auf die doppelte Größe angewachsenen Teig noch einmal kräftig durch. Sollte er jetzt noch zu klebrig wirken, nehmen Sie etwas Mehl hinzu. Rollen Sie den Teig in ein großes Rechteck aus. Schneiden Sie mit Hilfe eines scharfen Messers drei lange Bahnen. Rollen Sie zwei Bahnen der Länge nach auf. Verteilen Sie auf die dritten Bahn, mittig, die Fülle. (Dafür vermengen Sie einfach die drei Zutaten und ja, die Fülle soll so trocken bleiben.) Rollen Sie nun auch die dritte Bahn der Länge nach auf.

Flechten Sie einen Zopf und formen Sie auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech einen Kranz - drücken Sie die Enden gut aneinander. Bestreichen Sie den Osterkranz mit Milch und streuen Sie etwas Fülle darüber. Lassen Sie den Teig nun noch einmal an einem warmen Ort ruhen und wachsen.

Heizen Sie den Backofen auf 170°C auf. Backen Sie den Kranz etwa 45 Minuten auf mittlerer Schiene.

Osterkranz mit Genussgarantie

Dieser aromatische Osterkranz ist meine Variation von Omas Osterbrot. Er ist fluffig, nicht zu süß und ein absolutes Muss für alle Kürbiskern-LiebhaberInnen, wie mich. Der Moment, in dem Sie in die aromatisch-süße Fülle beißen wird Sie begeistern! Wenn Sie möchten, können Sie in jeden der Zopf-Stränge die Fülle einarbeiten, so wird das Aroma noch intensiver. Ganz besonders gut schmeckt der Kranz mit frischer Heumilchbutter und einem Cafe-Latte.