AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Milchprodukte als Post-Workout-Snacks

Natürliche Proteinquellen


Obwohl mir körperliche Fitness sehr wichtig ist, gilt für mich auch aus Perspektive der Hobbysportlerin: Ich will schmecken und genießen. Lebensmittel rein wegen ihrer "Funktion" wegen zu essen, finde ich nicht notwendig, gibt es doch so viele köstliche und gesunde Snacks. Deshalb gebe ich auch kein Geld für künstliche Proteinquellen aus.

Fleisch und Fisch sind sehr gute Eiweißquellen, da ich diese aber nur in bester Qualität als Bio-Produkte konsumieren möchte, greife ich regelmäßig zu eiweißreichen Milchprodukten. Meine erste Wahl, wenn es um proteinhaltige Snacks nach dem Training geht, sind Frischkäseprodukte. Drei davon werde ich Euch heute genauer vorstellen, eins davon ist ein echter Geheimtipp.

Proteinquelle Topfen

Nicht jedes Eiweiß wird vom menschlichen Körper gleich gut verwertet: Je höher die biologische Wertigkeit, desto besser kann der Körper daraus körpereigenes Eiweiß herstellen. Topfen liegt hier im Spitzenfeld unter den gängigen Nahrungsmitteln. Den höchsten Proteingehalt hat Magertopfen. Aber selbst der Topfen mit Normalfettgehalt von 20% ist eiweißreich und relativ fettarm.

Der Großteil der Proteine im Topfen besteht aus Kasein, dieses Milcheiweiß wird vom Körper langsam verdaut, weshalb viele Sportler Topfen abends Essen, um den Körper über Nacht mit Eiweiß zu versorgen. Die langsame Verdauung des Kaseins sorgt auch für eine langanhaltende Sättigung. Was ich an Topfen besonders schätze, ist, dass man ihn dank seines neutralen Geschmacks süß und pikant so vielseitig verwenden kann. Ich liebe ihn besonders mit etwas Buttermilch und Honig cremig verrührt zu frischen Beeren.

Für pikante Snacks verfeinere ich gerne Magertopfen mit einem hochwertigen Öl wie Kürbiskern- oder Leinöl und würze alles Salz und Pfeffer, schon hat man einen nährstoffreichen und sehr geschmackvollen Brotaufstrich.

Proteinquelle Cottage Cheese

Auch Cottage Cheese punktet mit seinem enorm hohen Eiweißgehalt: Über 12 g befinden sich in 100 g Käse. Wie kommt es dazu? Für Cottage Cheese wird Rohmilch pasteurisiert, entrahmt und "dickgelegt", Eiweiß und Molke werden getrennt. Durch Rühren und Erwärmen zieht sich das Eiweiß dann auf Erbsengröße zusammen - daraus entstehen die typischen "Kügelchen" im Cottage Cheese - komprimiertes Eiweiß sozusagen. Bei uns wird Cottage Cheese meist pikant verwendet, ich finde ihn aber auch süß sehr fein. Durch seine leicht salzige Note kommt süßes Obst nämlich besonders zur Geltung. Ganz nebenbei liefert so ein leichter Snack Vitamine und Eiweiß - genüsslich und gesund zu essen kann wirklich einfach sein.

Probiert es ruhig mal aus! (Achtet aber darauf, einen Cottage Cheese der Geschmacksrichtung "natur" zu verwenden, Varianten mit Kräuter- oder Liptauergeschmack passen hier nicht). Eines meiner liebsten Cottage Cheese Rezepte kennt ihr vielleicht schon von hier. Besonders köstlich finde ich auch knuspriges Vollkornbrot mit Cottage Cheese, belegt mit ein paar Scheiben Avocado. 

Proteinquelle Vorarlberger Sauerkäse

(auch: Montafoner Sura Kees , Vorarlberger Sura Käs, Ländle Sura Käs)

Vorarlberger Sauerkäse ist eine besondere Spezialität aus dem westlichsten Westen Österreichs. Er schmeckt nicht nur hervorragend, sondern ist besonders für Sportler ein sehr interessantes Produkt, denn sein Proteingehalt ist sehr hoch: Mit 30 g pro 100 g Käse ist er ein echtes Eiweißpaket. Zudem zählt er zu den Käsearten mit dem niedrigsten Fettgehalt (unter 1 %). Das allein macht noch keinen guten Käse, aber der Vorarlberger Sauerkäse schmeckt noch dazu köstlich würzig!

Die Spezialität aus dem Ländle ist in besser sortierten Käsetheken erhältlich, auch in größeren Supermärkten. Je nach Reifegrad bildet sich außen eine speckige Schicht, die den topfenartigen Kern umgibt. Ich finde der weiße Kern erinnert geschmacklich ein bisschen an griechischen Fetakäse, hat aber mehr Eiweiß und mit nur 0,7% deutlich weniger Fett - wer also Feta mag, wird auch den Sauerkäse aus dem Ländle mögen und sollte diese Alternative unbedingt mal probieren! Ich verwende ihn sehr oft in Salaten oder umwickle kleine Würfel mit Speck und brate sie in der Pfanne. 

Mein Tipp für sportliche Genießer

Wenn ihr bewusst eher fettarme Mahlzeiten wählen möchtet, greift lieber zu Milchprodukten, die von Natur aus fettarm sind wie Joghurt, Topfen oder Cottage Cheese und gönnt Euch davon die Vollfettvariante, anstatt Light-Varianten von anderen Produkten. Da Fett ein Geschmacksträger ist, schmecken die Lightprodukte meist enttäuschend und sind zudem oft mit Verdickungsmitteln oder anderen künstlichen Inhaltsstoffen gestreckt. Was sind Eure Tipps für leckere Sportler-Snacks?