AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Fest der Liebe, Fest der Blume

Valentinstag

von Christoph Cecerle

Als ich noch ein Kind war, dachte ich, der Valentinstag wäre ein spezieller Dienstag im Februar, an dem sich Paare ihre Liebe zeigen. Meine Eltern wiederum hielten vom Valentinstag nichts, weil sie der Meinung waren, dass es sich um einen angloamerikanischen Feiertag des Konsums handelte, der tunlichst von Heranwachsenden fern zu halten wäre.



Bei genauerer Betrachtung lagen wir beide falsch. Zum einen findet der Valentinstag jeden 14. Februar statt - egal ob es ein Dienstag ist oder nicht - zum anderen stammt die Tradition des Valentinstages aus dem dritten Jahrhundert nach Christus. Der Priester Valentin von Rom soll trotz des Verbotes durch Kaiser Claudius II. Paare nach christlichem Ritus getraut und ihnen Blumen aus seinem Garten geschenkt haben.

Der Valentinstag ist also ein urchristlicher Festtag der Liebe, der Liebenden und auch der Blumen.  Der Tag an sich war im Volksglauben seit jeher ein Lostag, ein Tag, dem zukunftsbestimmende Bedeutung zugeschrieben wurde, insbesondere in Sachen Liebe. 



Aber ganz so Unrecht hatten meine Eltern nicht, denn die heutige Popularität erlangte der Valentinstag über den Umweg von England und Amerika nach Deutschland und Österreich.  Die amerikanischen Truppen machten diese Tradition nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa bekannt und beliebt.


Wie schon beim Namensgeber Valentin von Rom, sind die Blumen über knapp zweitausend Jahre zentrales Symbol der Liebe geblieben und bedeuten für unsere Gärtnereien und Floristen traditionell den Saisonauftakt.

Ob heimische Tulpen, Narzissenvariationen, Anemonen, Freesien und Ranunkeln, bunte Primeln oder Hyazinthen, sie alle bringen erste Frühlingsgefühle ins Haus.


Besonders im Trend liegen heuer zarte pastellige Frühlingstöne, genauso wie verwaschene Pastelltöne kombiniert mit weißem Hintergrund. Frühlingsgefühle versprechen auch Tulpen oder Narzissen, dazu helle Grüntöne, kombiniert mit frischen Akzenten in Gelb und Creme.

Wer es klassisch liebt, erfreut sich an roten Rosen. Wer im Trend liegt, greift gerne zu Kombinationen in Rot, Rosa und Violett, auch hier wieder mit graugrünen Akzenten und lieblichen Accessoires. 

Nachdem Schnittblumen naturgemäß kein ewiges Leben beschert ist, lässt sich die Freude an den Blumen durch Topfpflanzen verlängern. Primeln, Narzissen oder Hyazinthen sind das richtige Geschenk für Gartenfreunde, denn sie können später am Balkon oder im Garten eingesetzt werden, wo sie bei richtiger Pflege monatelang blühende Freude schenken.



Besondere Freude macht es natürlich, die Blumen beim Wachsen und Gedeihen zu beobachten, die Gärtner und Floristen bei der Arbeit zu beobachten, wie sie die Pflanzen hegen und pflegen, mit welcher Liebe (und hier schließt sich dann auch der Kreis zum Valentinstag) die Blumen schon Monate zuvor gepflanzt und gezogen werden, um am Valentinstag genau diese Liebe weiterzugeben.

Und wer Fragen zu den Pflanzen hat, wer unsicher ist bei der Wahl der Blumen, die den Liebsten geschenkt werden, findet bei den Gärtnern und Floristen genau den Ansprechpartner, um über die Liebe zu Blumen zu sprechen und sich fachmännischen Blumenrat einzuholen.

Finde den Gärtner in deiner Nähe!

Kommentar verfassen