AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Unser

Unsere geschützten Käse

Begleite uns auf eine Reise in die Alpen. Denn da kommen sie her, unsere feinsten Käsesorten. So wertvoll, dass sie europäischen Schutz genießen.

Siegel

Die Herkunft von Lebensmitteln ist für Verbraucher ein wichtiges Kaufkriterium. Landwirtschaftliche Erzeugnisse spiegeln in der Europäischen Union die Vielfalt an unterschiedlichen Traditionen und Regionen wider. Als Beitrag zum Schutz und zur Förderung traditioneller Erzeugnisse sowie von Produkten, die sich aufgrund ihrer geografischen Herkunft durch besondere Eigenschaften auszeichnen, hat die EU drei Zeichen festgelegt.

Geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)

Mit einer geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.) werden Erzeugnisse gekennzeichnet, die in einer bestimmten geografischen Region erzeugt, verarbeitet und zubereitet wurden, wobei lokale Hersteller überliefertes Wissen und Ausgangsstoffe aus der Region nutzen. Die Eigenschaften dieser Produkte haben einen Bezug zu ihrer geografischen Herkunft. Sie dürfen das nachstehende g.U.-Logo tragen, wenn sie die Voraussetzungen dafür erfüllen.

Geschützte geografische Angabe (g.g.A.)

Mit einer geschützten geografischen Angabe (g.g.A.) werden Erzeugnisse gekennzeichnet, deren Qualität oder Ruf mit dem Ort oder der Region verbunden ist, in der sie erzeugt, verarbeitet oder zubereitet werden. Die Ausgangsstoffe müssen jedoch nicht notwendigerweise aus derselben geografischen Region stammen. Alle g.g.A.-Produkte dürfen das nachstehende g.g.A.-Logo tragen, wenn sie die Voraussetzungen dafür erfüllen.

Garantiert traditionelle Spezialität (g.t.S.)

Mit dem Logo der garantiert traditionellen Spezialität (g.t.S.) werden Erzeugnisse mit einer überlieferten Besonderheit hinsichtlich ihrer Zusammensetzung oder ihrer Herstellungsweise gekennzeichnet, die keinen Bezug zu einer bestimmten geografischen Region haben.

Käse

Vorarlberger Alpkäse g.U.

Die naturbelassene Rohmilch wird direkt auf den Vorarlberger Alpen von Hand zu Käse verarbeitet. Der reift anschließend mehrere Monate.  So entsteht ein Käse mit besonderer Würze.

Vorarlberger Bergkäse g.U.

Diese Käsespezialität verdankt ihren Charakter der Herstellung nach traditioneller Methode und der verwendeten Rohmilch, die durch die artenreiche Vegetation der Vorarlberger Bergwelt außerordentlich reichhaltig ist.

Tiroler Bergkäse g.U.

Tiroler Bergkäse g.U. wird aus silofreier Rohmilch gekäst. Durch die überwiegende Fütterung der Kühe mit Grünfutter und Heu aus den Tiroler Bergen entsteht erst Rohmilch, dann Käse höchster Qualität: Tiroler Bergkäse g.U. 

Tiroler Almkäse g.U.

Dieser nach altem Rezept hergestellte Hartkäse entsteht aus Milch, die während der 90 bis 120 Tage dauernden Almsaison im Hochsommer gewonnen wird.

Tiroler Graukäse g.U.

Früher wurde Milchfett an den Kaiser geliefert und dem Volk blieb nur Magermilch zum Ver
käsen. Aus der Notlösung wurde eine Spezialität. Heute ist dieser fast fettfreie Sauerkäse ein sehr beliebtes Tiroler Schmankerl.

Gailtaler Almkäse g.U.

Der Hartkäse aus den Händen von Sennerinnen und Sennern des Gailtals wird nach alter Tradition mit naturbelassener Milch auf nur dreizehn Gailtaler Almen hergestellt.

Heumilch

Heumilch ist die natürlichste Form der Milcherzeugung. Aus diesem hochwertigen Rohstoff werden eine Vielfalt an köstlichen Milchprodukten hergestellt unter anderem auch Käse. Alle unsere geschützten Käsesorten werden aus Heumilch hergestellt.

Regionen

 

 

Vorarlberg
Das Ländle, wie man Vorarlberg auch liebevoll nennt, ist das westlichste Bundesland Österreichs und ein Hochgebirgsland. Etwa zwei Drittel der Fläche liegen auf über tausend Meter Seehöhe, 16 Prozent sogar auf über 2.000 Meter. Betriebsame Bauernfamilien und Senner bewirtschaften ca. 520 Almen, auf denen knapp 9.000 Milchkühe den Sommer verbringen. Sie geben die einzigartige Milch für den Vorarlberger Alpkäse g.U. und den Vorarlberger Bergkäse g.U.
Tirol
Auch in Tirol geben die Berge dem Land seinen typischen Charakter. Als reizvoller Kontrast dazu prägt der Fluss Inn, die sich von Landeck bis Kufstein erstreckende größte Tallandschaft Tirols. Da die Flächen entlang der Flüsse begrenzt sind, war für die Tiroler Bauern das Sömmern der Kühe jeher wichtig. So verbringen fast sechzig Prozent der Milchkühe Tirols die warme Jahreszeit auf saftigen Bergweiden. Dort geben sie die Milch für den bekannten Tiroler Almkäse g.U., den g’schmackigen Tiroler Bergkäse g.U. sowie den traditionellen Tiroler Graukäse g.U. Auch der in Gebirgsluft getrocknete Tiroler Speck g.g.A. hat hier seine Heimat.
Gailtal
Das Gailtal ist ein von Osttirol nach Kärnten verlaufendes Tal. Dieses wunderbare Fleckchen Erde zählt zu den besonders naturbelassenen Landschaften Kärntens. Hier, auf der Sonnenseite der Alpen ist die Vegetation besonders nährstoffreich. Rund 650 Kühe weiden im Sommer auf den 14 Almen der Gemeinschaft Gailtaler Almsennereien und liefern während dieser Zeit die Milch für den Gailtaler Almkäse g.U. Die speziellen Klimabedingungen des Gailtals begünstigen die Trocknung und dadurch das Aroma des Gailtaler Specks g.g.A.
Heumilch g.t.S. Regionen
Heumilch g.t.S. ist die ursprünglichste Form der Milcherzeugung

Seit Jahrhunderten erfolgt die Fütterung des Viehs angepasst an den Lauf der Jahreszeiten. Den Sommer verbringen die Kühe auf Weiden und Almen, wo sie eine Auswahl von bis zu tausend verschiedenen Gräsern und Kräutern genießen. Im Winter werden die Tiere mit Heu gefüttert, als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot. Vergorene Futtermittel sind verboten. Heuwirtschaft findet man vor allem im österreichischen Alpenraum.

Tradition sichert Geschmack

Die traditionelle Fütterung der Tiere wirkt sich auf den Geschmack der Heumilch g.t.S. aus. Denn je größer der Artenreichtum ist, umso höher sind die Qualität und das Aroma der Milch sowie aller Heumilchprodukte. Heumilch g.t.S. ist kontrolliert gentechnikfrei. Rund 8000 Heumilchbauern und sechzig Verarbeiter produzieren vor allem in Salzburg, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg nach dem strengen Heumilch-Regulativ, dessen Einhaltung von unabhängigen, zertifizierten Stellen laufend kontrolliert wird.

Heumilch g.t.S. ist der reinste Genuss!

Käsemeister schwören seit jeher auf den einzigartigen Geschmack der Heumilch g.t.S. Sie eignet sich besonders gut für die Herstellung von Hartkäse und länger gereiftem Käse aus Rohmilch, z. B. den Bergkäse g.U. Rohmilch ist unbehandelt und nicht pasteurisiert. Sie wird unter Einhaltung strengster Hygienekriterien frisch verarbeitet. So ist beides sichergestellt: bester Geschmack und hervorragende Qualität. Bei länger gereiften Käsesorten ist die Güte der Milch besonders wichtig. Nur aus der hochwertigsten Milch lässt sich Käse herstellen, der für eine längere Reifung geeignet ist. Heumilch g.t.S. besitzt diese Eigenschaft und ist daher der ideale Rohstoff für Käsespezialitäten.