AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Mehr als nur Milch

Gentechnikfreie Fütterung

Gentechnikfreie FütterungUnsere Kühe werden gentechnikfrei gefüttert. Nur diese Frischmilch darf als gentechnikfrei gekennzeichnet werden. Futtergrundlage sind Heu, Gras und Gärfutter von den eigenen Wiesen. Die konkreten Vorrausstezungen an Milch, die mit der Kennzeichnung "gentechnikfrei" vermarktet wird, ergeben sich aus der Richtlinie des österreichischen Lebensmittelbuches (Codex Alimentarius Austriacus), 4. Auflage, "Richtlinie zur Definition der 'Gentechnikfreien Produktion' von Lebensmitteln und deren Kennzeichnung".

 

 

Codex

Familienbetriebe

In Österreich gibt es ca. 35.000 Milchviehhalter, die meist als Familienbetrieb geführt werden. Auf einem heimischen Bauernhof stehen im Durchschnitt 18 Milchkühe. Siebzig Prozent der Betriebe liegen in Berggebieten.

Milchprodukte

Wie Kühe leben

In Gesetzen und in den Richtlinien der AMA ist genau geregelt, wie Milchkühe gehalten werden müssen. Die andauernde Anbindehaltung ist grundsätzlich verboten. Milchkühe leben in Laufställen, in denen sie sich frei zwischen Fressplatz, Liegeplatz und Melkstand bewegen können. Viele AMA-Milchbauern nehmen am Tiergesundheitsdienst teil.

Sorgfalt

Futter

Ein großer Teil des Futters für die Kühe stammt von hofeigenen Feldern, Wiesen und Weiden: Frische Gräser und Kräuter, Heu oder Silage (Gärfutter). In den westlichen Bundesländern verbringen viele Kühe den Sommer auf der Alm. Hier entsteht die Milch für unseren typischen Alm- und Bergkäse.

Ihre frage an die AMA

Neue

Die AMA-Gütezeichen