AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Kennzeichnung von Rindern

In Österreich müssen Rinder innerhalb von sieben Tagen nach ihrer Geburt mit Ohrmarken gekennzeichnet werden. Auf den Ohrmarken steht der Ländercode "AT" für Österreich und eine neunstellige Nummer (numerischer Code). Jedes einzelne Tier kann somit eindeutig identifiziert werden.

Kennzeichnung von Schweinen

Jeder Tierhalter ist dazu verpflichtet, Schweine mittels Ohrmarke oder Tätowierung zu kennzeichnen. Die Tiere dürfen den Betrieb nur dann verlassen (Weiterverkauf oder Schlachtung) wenn sie gekennzeichnet sind. 

Österreichische Rinderdatenbank

Die Rinderdatenbank der AMA ist ein zentrales Register, in dem alle österreichischen Rinder erfasst sind. Geburten, Zu- und Abgänge sowie Schlachtungen müssen innerhalb von 7 Tagen in die Rinderdatenbank eingetragen werden. 

Kontrolle am Bauernhof

Unabhängige Prüfer

Die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen wird stichprobenartig durch den Amtstierarzt überprüft. Detaillierte und engmaschige Kontrollen gibt es in den Qualitätsprogrammen - wie zum Beispiel im AMA-Gütesiegel Programm. 

Tierhaltung

Haltungsbedingungen sind in Österreich gesetzlich geregelt. Detaillierte Auskunft geben das Tierschutzgesetz bzw. die Nutztierverordnung. 

Leistungsförderer

Es ist verboten, leistungsfördernde Substanzen zu verabreichen. 

Transport und Schlachtung

Tiertransport

Für den Tiertransport gibt es strenge gesetzliche Bestimmungen. Das Tiertransportgesetz schreibt unter anderem einen stressarmen Transport sowie kurze Transportwege vor. 

Untersuchung von Tier und Fleisch

 Tierärzte untersuchen jedes Tier vor und nach der Schlachtung. 

Genusstauglichkeit

Erst wenn alle Untersuchungen in Ordnung sind, wird das Fleisch zum Verzehr freigegeben. 

Beste Qualität

Veterinäre und andere Spezialisten überwachen die Hygiene, die lückenlosen Kühlung sowie die Kennzeichnung.

Ihre frage an die AMA

Neue